Das Ende einer Armee …

Ist es euch auch schon einmal so ergangen … ? Heute trenne ich mich von einer meiner Armeen, die mich über viele Jahre des Hobbys begleitet hat, mit der ich viele spannende, abwechslungsreiche, auch heroische Momente verbracht habe, Freude über den Sieg, aber auch die Verzweiflung der Niederlage geteilt habe. Und obwohl sie keinen Rauch schießen können, so war mir gerade diese Armee sehr ans Herz gewachsen. Über Jahre hinweg sammelte sich so einiges an, wir entwickelten gemeinsam Taktiken für einen erfolgreichen Einsatz, und zum Schluß hin waren wir kaum noch zu schlagen. Die Wehrmacht musste diese Lektion bitter während der Bagration-Kampagne erfahren (vielen Dank an alle deutschen Gegenspieler, insbesondere aber an Christian, der es bis zum Schluß durchgehalten hat! Eine tollere Kampagne habe ich nie gespielt, vor allem über diese lange Zeit!!!). Die kleinen Kerls haben sich eine wirklich tolle Geschichte erstritten und es gibt sooo viele Momente an die ich mich gern zurück erinnere. Ob es nun der Kommissar war, der als letzter überlebender mit seiner Makarov die deutschen Grenadiere in ihren SdKfz im Abwehrfeuer erledigte, die wild stürmenden T34/41, die immer vorneweg fuhren, die Strafkompanie, die tapfer durch massivstes Infanteriefeuer stieß und nahezu unbeschadet den Sieg holte… Es gäbe ja noch so viel zu erzählen…. Vergangene Woche war dann der letzte Appell und sie alle standen noch einmal vor mir, in all ihrer Pracht. Und ich muss sagen, Jungs, es war schön mit euch!!!

Hier noch einmal einige tolle Momentaufnahmen

Axel, ich wünsch Dir viel Spaß mit den kleinen, tapferen Kerlen, sie werden Dich ganz sicher nicht enttäuschen.

Die Kabale des Gebrochenen Siegels: Die Jagd

Nichts lieben Drukhari lieber als die Jagd… und diesmal hatte sich Archon Xerathis eine ganz besondere Beute ausgesucht. Diese seelenlosen Weltenfresser wären doch eine wirklich geeignete Abwechslung, würden sich diese großen Biester doch hervorragend als Versuchsobjekte für seinen Meisterhamonculus Thrall E`ryss anbieten, oder gar für eine willkommene Abwechslung in den Arenen sorgen. Allerdings wäre es sinnvoll einen solchen Raubzug auch dazu zu nutzen, geeignete Seelen und Sklaven zu ernten. Menschen sind doch immer eine leichte Beute …  Das Baal-System fiel Xerathis sofort ins Auge. Im Chaos des Krieges zwischen dem Weltenfresser und diesen jungen, haarigen Unwissenden würde ein Raubzug für zusätzliche Panik und Verwirrung sorgen.

„Die Kabale des Gebrochenen Siegels: Die Jagd“ weiterlesen

Die Kabale des Gebrochenen Siegels

Nur noch wenige Tage und es geht los, nach vielen, vielen Jahren 40k-Abstinenz kann der Wahnsinn erneut starten. Ich hab tatsächlich keine Ahnung wie GW das geschafft hat, aber irgendwie greift überall eine neue 40k-Welle um sich. Dabei hab ich (und viele andere in meinem Freundeskreis) vor, puh, 15-16 Jahren den Absprung bereits geschafft gehabt. Damals, ich glaub es war die 3. Edition, hab ich alles verkauft gehabt, wirklich alles! Doch, trotz allem blieb 40k immer da, denn, was soll ich sagen, der Hintergrund und das ganze Universum ist schon sehr sehr cool und ansprechend.

In den vergangenen Jahren hab ich dann viel 40k gelesen und lange Zeit das (wie ich finde echt tolle) Rollenspiel gespielt. Seit einiger Zeit bin ich wieder aktiver mit Epic40k geworden, das habt ihr hier sicher verfolgt. Doch der Gedanke, wieder richtig mit in 40k-Tabletop einzusteigen, den hatte ich eigentlich nie. Ok, vor einigen Jahren hatte ich mir mal ne Box mit BloodAngels und Tyraniden gekauft, aber eigentlich nur um sie zu bemalen. Dann kam Killteam und es wurde wieder etwas interessanter. Man braucht dafür ja nur 10 Mann, hey was solls, 20€ und gut….. Tja, schön wärs gewesen….

„Die Kabale des Gebrochenen Siegels“ weiterlesen

Gestern bei den Ulmer Strategen ….

haben wir ne nette Runde Age of Sigmar gedreht. Gespielt haben wir zwei Einsteigerszenarien aus der Grundbox, also Khornes Jünger gegen die Stormcast Eternals. Wie zu erwarten bei beiden Armeen war es ein geradliniges Hauen und Schlagen, dass die Truppen Sigmars (auch und wohl vor allem dank des gnadenlosen Würfelpechs seines Gegenspielers) klar für sich entscheiden konnten.

 

Shadow War Armageddon!

So langsam aber sicher nähern wir uns wohl der neuen Edition von 40k. Ich bin dank der täglich neuen Infos schon sehr gespannt und kann es eigentlich wirklich kaum erwarten wieder mit 40k anzufangen. Bis dahin allerdings steht momentan Armageddon für mich hoch im Kurs für meine Dosis Warhammer. Ausserdem kommt so endlich mal mein selbstgebautes Gelände zum Einsatz. Die Spiele haben echt Spaß gemacht, gehen schnell und sind wirklich spannend. Und was will man denn mehr als über Balustraden springende Dark Eldar Hagashin-Wahnsinnige die ihre Opfer in kleine Scheiben schneiden wollen? Nix…, oder?

Hier ein paar Impressionen der letzten Scharmützel…

 

Kill-Team die Zweite – Kleine Eindrücke unseres letzten Wochenendes

Endlich war es wieder soweit, letztes Wochenende haben wir mal wieder Killteam gezockt. Das Spiel ist wunderbar geeignet uns auf ein paar lockere und schnelle Spiele zu treffen, sorgen für viel Spaß, Fachsimpelei und tolle Unterhaltung. Zudem hatte ich nun endlich die Gelegenheit nicht nur meine Dark Eldar Jetbikegang einmal auszuprobieren, meine selbstgebaute Makropolstadt wurde auch endlich eingeweiht. Und was soll ich sagen, die Dark Eldar schlugen sich wirklich super und machen echt viel Spaß. Ihre Hit & Run Taktik macht dringend Laune auf mehr (wir müssen unbedingt mal 40k zocken… hust..)! Thomas nannte sie einen Heuschreckenschwarm und in der Tat konnte ich in jedem Spiel immer genau da zuschlagen wo ich wollte und mir die gegnerischen Ziele genau rauspicken. Das Gelände kam denke ich auch gut an. Passend zum Wochenende wurde dann ja auch Shadow War – Armageddon angekündigt. Grund genug an meiner Makropole weiter zu basteln.

Hier also meine Schnappschüsse:

„Kill-Team die Zweite – Kleine Eindrücke unseres letzten Wochenendes“ weiterlesen