Ein neues Projekt am Horizont

Die Schlacht bei Quatre-Bras, von James Wollen
Die Schlacht bei Quatre-Bras, von James Wollen.

Wie Ihr alle wisst, führe ich gemeinsam mit meinem Bruder jedes Jahr ein (mehr oder weniger) größeres Projekt durch, welches wir dann auf der Hamburger Tactica und ggf. auf anderen Tabletop-Conventions präsentieren. Traditionell beginnt die „Saison“ für uns immer irgendwann um den Jahreswechsel, wenn wir die Präsentation für Hamburg fertig machen.

In den vergangenen zwei Jahren haben wir uns ein wenig vom Historischen Kontext gelöst und – passend zum jeweiligen Schwerpunktthema der Tactica – mit „der Claymore Saga“ und „Gorkamorka“ etwas aus dem Bereich Fantasy/SciFi gemacht. Höchste Zeit also, zu den Wurzeln zurück zu kehren: es steht wieder etwas Historisches auf dem Programm!

Wer uns kennt weiß, dass wir uns selbst den Anspruch auferlegen, jedes Jahr etwas komplett neues zu machen. Persönlich glaube ich, dass ein großer Teil der „Messemüdigkeit“ von Dingen kommt, die man genau so schon einmal gesehen hat. Wenn es also z.B. immer wieder die gleichen Platten-Module sind, auf denen die Schlachten ausgetragen werden, so fällt das „dem gemeinen Besucher“ vielleicht nicht unbedingt direkt negativ auf, aber ich glaube es fehlt einfach das „neue“.

Aber bevor ich nun Abschweife, schnell zurück zum Thema. Schon seit vielen Jahren beackern wir das Feld der Großtaktischen Systeme. Die Herausforderung, eine (wirklich) komplette Schlacht auf Armee-Ebene zu schlagen, die Nachschübe zu organisieren und immer eine bis zwei Stunden voraus denken zu müssen, ist einfach etwas ganz besonderes für uns. Um aber einen so „weiten“ Blick auf eine Schlacht zu bekommen, muss man natürlich einen entsprechenden Maßstab wählen, der es überhaupt erst möglich macht, ein ganzes Schlachtfeld auf einem Spieltisch abzubilden. Für uns hat sich in den letzten Jahren immer mehr herausgestellt, dass 6mm der perfekte Maßstab hierfür ist! Warum? Nun es ist im Grunde ganz Simpel: Wenn Du 28mm Figuren benutzt, sieht das auf den ersten Blick natürlich umwerfend aus, allerdings bekommst du einfach die ganze Schlacht nicht auf die Platte, sondern spielst in der Regel immer nur einen kleinen Ausschnitt. Das Verhältnis von Einheitengröße (Also dem Platz, den die Einheit auf dem Tisch einnimmt) zur Größe des Schlachtfeldes lässt es einfach nicht anders zu, es sei denn Du hast zufällig eine Turnhalle zur Verfügung.

Versteht mich nicht falsch, ich habe nichts gegen den fantastischen Anblick, gut bemalter 28mm Armeen auf wunderschönen, ausgestalteten Spielplatten, aber es ist eben nicht das, was WIR präsentieren wollen. (Zudem gibt es genug andere Leute, die dieses Feld schon seit Jahren beackern und das auf ihre Weise ja auch gut tun.) Nein, was wir suchen – und was wir zu vermitteln versuchen – ist die Herausforderung, der sich ein Befehlshaber wirklich stellen muss: die Armee in Stellung zu bringen, die richtigen Truppen zur rechten Zeit am rechten Fleck zu haben – und das in der Regel schon einige Züge im Voraus planen zu müssen. Das mag jetzt vielleicht komisch klingen, aber wer einmal ein gutes großtaktisches Spiel (mit einem „echten“ Befehlssystem) mitgemacht hat, der weiß wovon ich rede.

Ein schlauer Mann hat einmal gesagt:
Es gibt im historischen Tabletop zwei Themen an denen Du nicht vorbei kommst: Der 6. Juni 1944, allen als D-Day wohlbekannt, und die Schlacht von Waterloo und das endgültige Ende der Herrschaft Napoleons über Europa. An dieses Motto werden wir uns in diesem Jahr anlehnen. Zwar werden wir weder den D-Day, noch die Schlacht von Waterloo machen, sondern die Doppelschlacht von Ligny / Quatre Bras – und das ist nah genug dran, finde ich. 😉

In den nächsten Tagen und Wochen wird es also mal wieder mehr zu dem Thema geben, vielleicht auch einen kleinen Vlog, wenn Ihr da Interesse habt?

In diesem Sinne,
Vive la France!

Battlegroup Barbarossa bei den Dice Knights Berlin

Ich war am letzten Wochenende zu Gast bei den Dice Knights Berlin, welche ein spezielles Battlegroup Barbarossa – Event ausgerichtet haben.
Da ich selbst natürlich gern spielen wollte ist kurzerhand der Dennis noch rumgekommen und hat ein paar schöne bewegte Bilder eingefangen. Am Ende des Tages standen mir dann die Veranstalter höchstselbst für ein kleines Inverview zur Verfügung – danke nochmal für den tollen Tag, meine Herren!

Road to Hamburger Tactica 2018 – Einleitung

Noch satte 247 Tage sind es, bis die Hamburger Tactica 2018 ihre Tore öffnet. Ein ganzes Dreivierteljahr liegt noch vor uns und trotzdem ist es jetzt schon wieder an der Zeit, Pläne zu schmieden und sich Gedanken zu machen, wie denn die Präsentation im nächsten Jahr aussehen kann.

Seit einigen Jahren gibt es zu jeder Tactica immer ein Schwerpunktthema mit einem eigenen Themenraum, in 2018 wird dieses „durch die Wüste“ lauten. Matthias und ich haben lange hin und her überlegt (traditionell beginnen unsere Überlegungen schon auf der Rückfahrt von der Tactica!), um eine passende Präsentation zu bekommen. Die Auswahl war echt groß, denn uns fielen gleich mehrere Dinge ein, auf die wir Lust hatten:

„Road to Hamburger Tactica 2018 – Einleitung“ weiterlesen

Road to Hamburger Tactica 2018

Meine Damen,
meine Herren,

es ist mir eine ausgesprochene Freude, Ihnen heute die Präsentation zu offenbaren, die wir zu Ehren des Schwerpunktthemas „Durch die Wüste“ auf der hochwohllöblichen Hamburger Tactica 2018 halten werden.

Es ist …
*trommelwirbel*
GORKAMORKA!

Rumbleslam – Test

LLLLLLLLLLET’S GET READY TO RUMBLEEEEEEE!!!

Die Daumenschraube aus Dubrovnik trifft auf den Bielefelder Beinabreißer – in unserem TB TV – Testspiel von RUMBLESLAM!

 

10 Dinge, die wir in der 8. Edition nicht mehr sehen wollen …

Einfach nur so aus Jux und Dollerei – und um die Wartezeit ein wenig zu überbrücken: Hier ist meine nicht ganz ernst gemeinte Liste von 10 Dingen, die wie spätestens mit der 8. Edition von Warhammer 40K nicht mehr sehen wollen.

  1. Unbemalte Armeen auf dem Spielfeld:
    Ihr kennt Ihn, diesen Kerl, der seit 10 Jahren die selben, unbemalten Figuren zu hause rumfliegen hat und sie zu jedem Spiel mitbringt, ohne jemals auch nur einen Pinselstrich getan zu haben. Sei clever. Sei nicht dieser Kerl. 
  2. Min-Maxing und Listengefrickel
    Mit Einführung der Power-Level ist es endlich wieder einfach, halbwegs ausgewogene Armeen aufzustellen. Jetzt mal ehrlich, wer hat denn schon lust darauf, um jede einzelne Boltpistole feilschen zu müssen, um genau 2000 Punkte aufzustellen?
  3. Hau-Drauf-Missionen
    Wer bis heute noch auf eine Erlaubnis gewartet hat, einfach mal eine Geschichte auf dem Spielfeld nachzuspielen oder nur mal aufzustellen, was gerade da ist, kann aufatmen. Das narrative Spiel ist jetzt offiziell erlaubt – probiert’s doch mal aus! 😉
  4. Die grüne Spielmatte
    Sie ist so alt wie die Zeit selbst (oder älter?) und hat uns in der Vergangenheit treue Dienste geleistet. Doch wenn wir mal ehrlich sind, ist es langsam an der Zeit, goodbye zu sagen zur guten alten Citadel-Spielmatte.
  5. langweilige Armeen
    Gerade in der letzten Edition fand ich super abschreckend, dass man bestimmte Einheiten einfach haben MUSSTE, wenn man auf dem Spielfeld was reißen wollte (Eldar Jetbikes anyone?) – jetzt ist endlich wieder alles geil, also macht was draus!
  6. Space Marines auf Motorrädern
    Es gibt kaum etwas, was noch alberner aussieht, da muss man ja nun wirklich nicht mehr zu sagen, oder? 😉
  7. Squats
    Wer, wo, was? Wat is datt denn?
  8. Nervige Fahrzeugregeln
    Also, ich bewege mich 1 nach vorn, drehe mich um 36,5 Grad, dann noch 4 Zoll nach….
  9. Die alte Psi-Phase
    Es kann doch so einfach sein. Wirk‘ den Zauber und gut, aber bring nicht alle Spieler um den Verstand! Ich glaube kaum, dass es irgendjemanden gibt, der die alte Psi-Phase vermissen wird.
  10. Top Ten-Listen die mir sagen was ich tun und lassen soll
    mal ganz ehrlich, wer braucht denn sowas?

Warhammer 40.000 – die neue Edition steht ins Haus

Mittlerweile sollte es eigentlich niemanden mehr geben, den diese Nachricht überrascht: am Wochenende erscheint die sehnlichst erwartete neue Edition des Branchenprimus – Warhammer 40.000 geht in die mittlerweile achte Runde.

Die meisten von Euch werden vermutlich sogar schon die Regeln und die Einheitenprofile auf diversen Leak-Seiten gelesen haben und ihre Truppen zusammen stellen, oder ihre Sammlungen herauskramen oder den Pinsel schwingen, ich für meinen Teil habe mich auch wieder ein bisschen um die etwas angestaubte SciFi-Sammlung gekümmert.

„Warhammer 40.000 – die neue Edition steht ins Haus“ weiterlesen