Battlegroup Bootcamp im Tabletop Basement

Am vergangenen Wochenende fand im Tabletop Basement zum ersten Mal das „Battlegroup Bootcamp“ statt. Ziel der Veranstaltung ist es, neue Spieler für das Battlegroup-Regelwerk zu begeistern und so nach und nach einen immer größeren Spielerkreis für diese tollen Regeln aufzubauen.

Als vor ein paar Monaten die Veranstaltung ausgeschrieben wurde, waren binnen eines Tages alle 8 Plätze vergeben. Als wäre das allein nicht überraschend (und begeisternd) genug gewesen, so durften wir mit großer Freude feststellen, dass wir keinen der Teilnehmer so wirklich kannten. Einige der Teilnehmer waren sogar extra aus Köln, Hamburg bzw. Halle für dieses ein-Tages-Event angereist!

Im Vorfeld waren wir alles andere als Untätig: Sascha hat vier tolle Platten und ganz nebenbei mal so eben 8 komplette Armeen auf die Beine gestellt, ich habe mich eher um den Planerischen Teil der Szenarien und Regelerläuterungen konzentriert. Dank der Tatkräftigen Unterstützung von Steffi und Nicky konnten wir so am Samstag Morgen gut vorbereitet die Teilnehmer begrüßen.

Wir begannen mit einer grundlegenden Regeleinführung, also wirklich ganz von vorne. Gemeinsam hatten wir eine kleine „Soldatenfibel“ vorbereitet, die den Spielern den Ablauf der verschiedenen Befehle verdeutlichen und als Gedankenstütze dienen sollte, in welcher Reihenfolge die unterschiedlichen Würfe abgehandelt werden müssen.

Nach dem knapp 1-stündigen Crash-Kurs ließen wir die Spieler dann aufeinander los. Wir hatten 4 unterschiedliche Szenarios vorbereitet, jeweils 2 davon mit dem Fokus auf Infanteriegefechte bzw. den mobilen Kampf mit Panzerfahrzeugen. Jedes Szenario hatte ein, zwei Sonderregeln, um ein bisschen Würze rein zu bringen, mit knapp 300 Punkten pro Seite haben wir es aber nicht übertrieben, damit die Spieler auch etwas vom Spiel haben und sich nicht in „ach hier läuft das aber anders“ – Regeln verstricken.

Die Spieler fanden sehr schnell ins Spiel und während die ersten Runden noch hier und da fragen auftauchten, verlief der zweite Durchlauf der Szenarien (für den die Spieler die Platten und somit Armeen & Szenarien tauschten) dann deutlich reibungsloser.

Den Krönenden Abschluss des Tages sollte ein 8-Spieler Schlacht (auf 240×180 cm) bilden, bei denen auf jeder Seite ca. 1200 Punkte zum Einsatz kamen. Mittlerweile waren die Spieler so „drin“ im Spiel, dass wir nur in ganz wenigen Sonderfällen (Luftangriffe, etc.) erklärend eingreifen mussten. Ein Gefecht mit so vielen Mitstreitern muss natürlich ein bisschen konzentrierter von Statten gehen, um nicht im Chaos zu versinken. Wir gaben beiden Seiten also ein Spielzuglimit von 15 Minuten, welches wir aber tatsächlich nur ein einziges mal fast erreichten.

Die Schlacht war hart und spektakulär, alle hatten großen Spaß an dem durcheinander und von allen Seiten hörte man nach dem Gefecht, wie „echt“ es sich angefühlt hat, nicht genau zu wissen, was links und rechts von den eigenen Truppen so passiert und wie überraschende Ereignisse (durch die BR-Marker) immer wieder Pläne über den Haufen warfen.

Nach dem Abschlussgefecht gab es für alle Mitspieler noch eine Ehrenmedallie, um die sie sich den Tag über auch redlich verdient gehabt haben. Zum Schluss hatten wir noch eine lockere Feedback-Runde, in der wir insbesondere auf das Thema Listen und Szenarien eingegangen sind und die uns eine große Hilfe sein wird, das Bootcamp-Programm weiter zu verbessern.

Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer, es war ein unvergesslicher Tag!

Fotos: Tabletop Basement
Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

3 Antworten auf „Battlegroup Bootcamp im Tabletop Basement“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.