Bernulfs Horde – Recherche

Da die Germanen es mit dem Schreiben ja nun mal leider nicht so hatten, ist die Quellenlage natürlich relativ dürftig. Also bleibt im Grunde kaum etwas anderes, als sich in der römischen Literatur nach Beobachtungen und Berichten umzusehen.

Wie der Zufall es so wollte, bin ich über eine online-Ausgabe von „The Agricola and Germany of Tacitus“ gestolpert, die ins Englische übersetzt wurde.

Wem das Lesen eingescannter Bücher aber zu mühselig ist, dem kann ich die Wikipedia-Variante der Germania des Tacitus empfehlen. (Wobei ich persönlich die englische Übersetzung deutlich angenehmer zu lesen empfinde.)

Gruß,
Thomas

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Eine Antwort auf „Bernulfs Horde – Recherche“

  1. Wollt gerad sagen, das gibs auch auf Deutsch. Ist doch mit ein "Gründungasmythos" der Deutschen…..
    Ne bessere Übersetzung findet sich bestimmt auch noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.