Pak 40 + Reichstag WIP (Part V)

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Hey there,

as promised, here is a short preview of what the Reichstag-Table looks like at the moment. (Well of course that is not the whole table, it is one of the details on it….) I’m making good progress and I’m optimistic to finish everything in time.

 

And just in time for the monthly painting challenge, here is my entry for this month: a PAK 40 from Warlord Games.

Hope you like it!

Thomas

Hobbytipp – Mattlack mit dem Pinsel auftragen

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Wer kennt das nicht?
Die gedippten Figuren sind endlich durchgetrocknet, es fehlt nur noch die abschließende Schicht Klarlack, um das Ergebnis zu optimieren.

Frisch gedippt, fehlt nur noch der Mattlack

Doch genau da ist der Haken, denn wer mit Sprühlack hantiert, muss vorsichtig sein! So gut wie jeder, der das zu Hause selbst schon einmal ausprobiert und kann ein Lied davon singen, wie schnell es passiert ist, dass man an einer Stelle das kleine bisschen zuviel aufgetragen hat und schon kommt es zu diesem unschönen ergrauen der Figur. Alles hin, schade eigentlich. An dieser Stelle kann man entweder die komplette Figur in den Entfärber schmeißen und noch einmal von vorne anfangen oder eine langwierige und frickelige Reparatur der betroffenen Stellen starten. 

Oh nein, alles versaut! Da hilft nur noch Terpentin …

Fakt ist jedenfalls: der Zeitvorteil, den man durch das Dippen bekommen hat, ist futsch.

Um dieses Problem zu umgehen, habe ich heute erstmals mit Klarlack aus der Flasche rumprobiert und ihn einfach mal unverdünnt und großflächig auf eine gedippte Figur aufgetragen. (Ich habe zum Glück noch ein paar Testminiaturen rumfliegen gehabt.) Schnell noch die Pfützen abgesaugt und ein bisschen gewartet und siehe da: eine perfekt Matte Figur, ganz ohne Gefahr zu laufen, einen Grauschleier auf der Figur zu haben – und das ganze mit einem Aufwand von knapp einer Minute pro Figur! Ich möchte niemanden bekehren, aber ab heute werde ich dem Sprüh-Klarlack lebewohl sagen und meine gedippten (und natürlich auch die „normal“ bemalten) Figuren mit der Hand versiegeln.

Mattlack aufgepinselt – sehr schön, so sollte es sein!

Gruß,
Thomas

—————————-



Who doesn’t know this: The Quickshade on your miniatures has just dried completely, all that is missing now is a proper coat of matt varnish. 

Fresh ’n shiny

But there is one problem: Using „Anti-Shine“ is not too easy and if you are careless for just one moment while spraying it on, you get that ugly grayish stuff on your miniature which messes it up completely.


Bad luck, all you can do from now is dunk the whole mini in turpentine and start all over again or try to repair the grey areas. Whatever you do, it will take a lot of time.

Oh no! That miniature is ruined!

To avoid this problem, I just tried applying matt varnish with a brush from a dripper bottle today for the first time. (Luckily, I had a few old minis flying around for quite some time..) I took a freshly quickshaded miniature and splashed it all over the mini. After that, I soaked up all the little pools of varnish remaining on the mini and waited for it to dry. 


I must admit, I’m completely stunned by the result, the shine of the quickshade is completely gone and everything is fine! Painting the varnish on the model took me about one minute, so I’m about as fast as if I would have sprayed it on, without having to take care of what I’m doing too much.

Brushed on matt varnish – THIS is how it should look like!

I do not want to talk someone over, but personally, I will stop using spray varnish from today and make use of the bottled varnish instead.


So long!
Thomas

Was haben wir denn da?

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Nachdem ich im Urlaub an der Westküste Dänemarks im wahrsten Sinne des Wortes Frische Luft schnappen konnte, habe ich mich auf die nächsten Figuren gestürzt.
Neben dem schon lange von mir avisierten Wanstknecht habe ich endlich (endlich, endlich…) mal das verbliebene Green Stuff und die Urlaubsstimmung genutzt um die Goblin – Kettencrew für mein Bloodbowl-Stadion anzufangen. Nicht wundern, die Kette kommt nach dem Bemalen dazu, da die schon fertig ist. Und zu guter Letzt habe ich die Zvezda-Musketiere angefangen.

Jede Menge neue Sachen und dann noch nebenbei die Mollwitz-Platte, von der es hier bald mehr zu hören gibt!

Thomas

Zweite Warband fertig

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

So langsam wird es, die zweite Warband ist binnen einer Woche fertig geworden.

Leider noch immer mit ziemlich schlechten Bildern, da versuche ich morgen nochmal nachzubessern.

Bis es soweit ist, müsst Ihr leider mit diesen beiden miesen Bildern vorlieb nehmen.

– aber man erkennt ja grob worum es geht.

Gruß,
Thomas

Erste Warband fertig

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Juchu!

Hier die Bilder der ersten von momentan 3 Warbands die sich auf meinem Schreibtisch (und drum herum) stapeln. Die zweite lässt gerade die Sprühgrundierung auf sich einwirken und wird dann hoffentlich noch im Laufe der Woche fertig für das Quickshade.

Hier also die Bilder, leider ist das Licht schon dermaßen schlecht, das ich mit meiner popeligen Kamera nichts besseres hinbekomme, da mache ich morgen nochmal neue wenn die Sonne scheint.

Gruß,
Thomas

Weiter geht’s

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Auch wenn das Wochenende ziemlich anstrengend war, da wir unseren Jährlichen Festivalbesuch hinter uns gebracht haben, ging es Gestern munter weiter mit der Arbeit an meiner Barbarenhorde.

Mehr Bilder folgen dann heute Abend, wenn die Einheit komplett fertig ist!

Gruß,
       Thomas

Stand der Dinge

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Noch keine 4 Wochen ist es her, als am 11.07. das Hail Caesar Projekt begann, es ist an der Zeit für einen Zwischenbericht:

Armeeaufbau: 
Bernulfs Horde fasst nun schon gut 100 Mann. Davon sind zwar noch nicht alle Bemalt, aber im laufe der nächsten Wochen wird sich da so einiges ändern. Der momentane Fahrplan sieht vor, 2 Kriegstrupps bis zum Ende der nächsten Woche fertig zu bekommen – zumindest größtenteils. Die Kavallerie, die Anführer, die Hunde und die Bogenschützen sind komplett fertig.

Regelwerk:
Zugegeben, wenn man Black Powder kennt, ist es ein sehr kleiner Schritt, die Hail Caesar-Regeln zu erlernen, da die beiden Regelwerke sich bis auf ein paar Details sehr sehr ähnlich sind. Das ist aber nichts negatives, da sich so die Vorteile des einen Systems auf das andere übertragen. Grob gesagt kann man sagen „wenn Dir Plack Powder gefällt, gefällt Dir auch Hail Caesar – und andersherum.“ Insbesondere die Simulation der Befehlskette, also das man nicht einfach ein Regiment von A nach B bewegt, sondern den Befehl laut ausspricht, dann den Befehlswurf macht und dann dementsprechend bewegt, lockert das Spielgeschehen deutlich auf.

Probespiele:
Bisher haben wir nur ein kleines Probespiel gemacht, das hatte es aber in sich. (Siehe Spielbericht) Die nächsten Spiele folgen hoffentlich bald und vielleicht schaffe ich es ja ein zweites mal, die Römischen Schergen in die Flucht zu schlagen – auch wenn ich fürchte das das beim nächsten mal nicht mehr so einfach werden wird.

Abschließend bleibt mir zu sagen, das mir das Projekt bisher viel Freude bereitet hat und das ich mit meinen Fortschritten ziemlich genau da bin, wo ich es auch erwartet hätte. – Schauen wir mal wohin uns das alles noch führt!

Schönen Gruß,

Thomas

Bernulfs Horde – langsam geht es los

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Während die Imperialen Truppen sich unaufhaltsam vermehren nimmt auch Bernulfs Horde langsam Formen an.Vier Schamanen haben sich eingefunden um den Männern den Segen des Kriegsgottes Teiwaz zu geben auf das Sie standhaft bleiben gegen die gewaltige Maschinerie die sich aus dem fernen Land hinter den Bergen erhebt.
…und aus den Wäldern ist deutliches Hufgeklapper zu hören…

Hier ein paar WIPs‘ von Gestern Abend:

Bernulfs Horde – Erste Schritte

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Nachdem die Bestellung aus England leider noch nicht eingetroffen ist, und Matze mit seinen Römern ja schon fleißig vorgemuckt hat, habe ich bisher nur einen Hundeführer mit seinen 3 Wolfshunden zum Bemalen hier. Also, nachdem ich Trockenübungen an 3 Orks, die so Rumflogen, gemacht habe, war heute der Tag für den Ernstfall gekommen.

Ich habe die Modelle entgratet und vorsichtig dünn Grundiert. Als die Grundierung trocken war, habe ich den Hundeführer in den Grundfarben gemalt, nichts aufwändiges, einfach die Grundfarben sauber auftragen und gut.

Das Modell ist also jetzt mit den Grundfarben versehen, keine Highlights, keine Schatten. Lediglich das Hundefell wurde mit zwei Schichten Grau trockengebürstet, um dem ganzen tiefe zu verleihen.

Wieder heißt es abwarten, bis die Farben auch wirklich trocken sind und dann ist der große Moment für den „Dip“ gekommen. Das Quickshade habe ich per Pinsel aufgetragen, dann nach ca. 1 Minute die „Pfützen“ abgesaugt, wo sich welche gesammelt haben. Jetzt das Modell in die Ecke stellen und warten…..

Am Ende wird das Ganze dann mit einer Schicht Mattlack versehen und dann ist die erste „Einheit“ schon fertig!

…ab da heißt es dann wieder warten… darauf das das Paket aus England endlich ankommt!

🙂

Gruß,
Thomas

Bernulfs Horde (oder: Das Army-Painter Experiment)

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas
In wenigen Tagen wird Bernulfs Horde eintreffen. 
Neben Bernulf höchstpersönlich, dessen Name im Germanischen „Stark wie ein Bär und zäh wie ein Wolf“ bedeutet,  erwarte ich 60 seiner besten Krieger sowie fast 20 Jäger des Stammes. Gerüchten zufolge soll auch ein Hundeführer unter der Meute sein. 
Das sind dann gut 80 Mann, die allesamt entgratet, zusammengebaut und bemalt werden wollen. Aus meinen Warhammer-Fantasy-Zeiten kenne ich das Problem mit der Bemalung großer Einheiten noch all zu gut, habe ich doch Untote gespielt und da weit über 200 Figuren bemalt. Aus genau diesem Grund möchte ich ein Experiment wagen: 

Ich werde Bernulfs Horde nicht klassisch bemalen, sondern mit dem Army-Painter System. 

Sollte das tatsächlich so funktionieren, wie auf den Seiten im Netz und in den Videos (nicht nur denen des Herstellers) zu sehen ist, dann wäre das ja fast unglaublich! Nicht das Ihr mich falsch versteht, ich habe keinesfalls vor, meine Modelle aus Skirmish-Systemen so zu bemalen, allerdings scheint mir die Methode gerade für Massenschlacht-Systeme wie Hail Caesar durchaus angebracht. 

Sobald die Lieferung eingetroffen ist werde ich loslegen und Euch hier natürlich Tag für Tag auf dem Laufenden halten!

Gruß,

Thomas