Epic – Testspiel

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Gestern habe ich meinen freien Nachmittag genutzt, um mal wieder ein kleines Spiel zu machen. Neben Frostgrave ist bei mir momentan Epic sehr angesagt und da ich es momentan leider fast nie schaffe, nach Hannover zum „Dienstagsepic“ zu fahren, musste fürs erste ein schmuckloses Spiel auf unserem Wohnzimmertisch reichen.

Epic habe ich seinerzeit (als wir noch Kinder waren und mein Bruder irgendwann dann Epic besessen hat) leider nur selten gespielt, was sich im nachhinein natürlich als fataler Fehler heraus gestellt hat, da Epic wirklich ein tolles Regelwerk ist – auch heute noch!

Wie Ihr wisst, sammele ich ja wenn möglich immer 2 Fraktionen eines Spiels, damit ich alles zu Hause habe, was es zum spielen braucht und wir die entsprechenden Figuren dann einfach nur aus dem Regal nehmen müssen und gleich losspielen können. Bei Epic Sammele ich neben den unumgänglichen Space Marines (in meinem Fall Crimson Fists) noch Eldar aus dem Hause Biel-Tan. Das Ziel ist es, irgendwann beide Seiten auf 3000 Punkte zu bringen, was bei den Space Marines sehr einfach (und auch mittlerweile fertig) ist, bei den Eldar aber ein bisschen mehr Ausdauer erfordert, da die Versorgungslage so eine Sache ist.

1000 Punkte – Keep it simple, stupid!

Um es für den Anfang mal simpel zu halten, habe ich auf beiden Seiten 1000 Punkte Space Marines gegeneinander antreten lassen und für die eine Fraktion meine Crimson Fists genommen, die andere Seite durch meine Eldar dargestellt. So konnte ich erstmal entspannt starten, ohne mir einen Kopf über allzuviele Sonderregeln machen zu müssen. Gespielt wurde um 3 Missionsziele, im Falle eines Unentschiedens würde die Anzahl der Verluste den Ausschlag geben.

Ich hatte zwei schöne Spiele, beim zweiten hat sich sogar meine Frau dazu bereit erklärt, mitzuspielen und ich glaube sie hatte durchaus auch ein bisschen Spaß dabei. Nach den beiden Spielen sitzen die Regeln nun im Grunde wieder, beim nächsten mal gibt es dann eine erste „echte“ Ausfahrt mit den Eldar – ich freue mich schon drauf!

Epic 40.000 – Eldar Falcons

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

In den Wochen nach der Tactica ist bei mir immer Abwechslung angesagt.

Oftmals krame ich dann Projekte raus, die schon viel zu lange liegen geblieben sind. In den letzten Tagen habe ich endlich mal wieder an meinen Eldar für Epic 40K weiter gearbeitet. Ich habe letztes Jahr einen ordentlichen Haufen (in teils erbärmlichem Zustand) gekauft und restauriere die Figuren nach und nach. Bei dem dünnen Plastik der Infanterie ist das eine ziemliche Herausforderung, da waren die 15 Falcon Antigrav – Panzer dann doch mal eine nette Abwechslung.

November – Blick auf die Werkbank

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Das ging ja schnell! Eben noch auf der Spielemesse und schon ist November. Bei knapp 20 Grad draußen kann man das kaum glauben, lediglich die Tatsache, dass es um 17 Uhr schon wieder Dunkel draußen ist zeig, dass das Jahresende bevor steht.

In den letzten Wochen kam ich nicht wirklich dazu, viel zu schreiben. Ich hoffe, dass das über die nächsten Wochen wieder besser wird. Fangen wir doch am besten gleich mal mit einem Blick auf die Werkbank an: Also, was beschäftigt mich im Moment?

Ein kleiner Blick auf die Werkbank – ganz schön was los!

Wie Ihr wisst, baue ich nebenbei eine französische Armee für die Schlacht bei Ligny auf – natürlich in 6mm. Heute habe ich den ersten kleinen Meilenstein erreicht, die erste Brigade der 8. Division unter Kommandeur Baron Le Fol ist fertig geworden. Zugegeben, es ist noch nicht wirklich viel, aber zumindest ist schon mal eine Brigade fertig.

Ebenfalls 6mm, aber ein bisschen weiter in der Zukunft: die Panzer meiner Crimson Fists befinden sich noch immer in der Mache.

Zu guter Letzt: Infinity! 
Ein paar Wochen liegt die Operation Eissturm – Box jetzt bei mir rum und langsam aber sicher neigt sich die Arbeit an der ersten Fraktion – den Nomaden – dem Ende zu:

 

Und die CSU, die der Box beigelegen hat:

Reaver Titan im Bau Teil 3

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Gestern war die erste Lage Grundfarben dran. Richtig spektakulär sieht es jetzt noch nicht aus, aber ich bin ja auch noch lange nicht fertig. 🙂

So gaaanz langsam sieht man, wo es hingeht
An den Füßen kann man schon die ersten Highlights erkennen

Bringen ein bisschen Farbe ins Spiel: Die Waffenarme
Ist mir nebenbei so unter den Pinsel geraten: Ein Hexer aus HeroQuest


Heute Abend geht es dann weiter, die nächste Schicht Gold ist fällig (bis das immer deckt, dauert es ja immer ein bisschen…) und bei den restlichen Sachen muss ich natürlich auch noch eine Menge tun. Es wird also nicht langweilig, ich melde mich wieder, wenn es Neuigkeiten gibt!

Thomas

PS: Schon für „was wurde eigentlich aus…“ abgestimmt? Sehr gut! Nein? Schnell machen!

Reaver Titan im Bau Teil 2

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas
Der Titan war soweit vorbereitet, gestern war es an der Zeit, etwas Farbe ins Spiel zu bringen. Das Farbschema wird grundlegend an die Crimson Fists angepasst, also kann ich auch hier auf die (für mich neuen) Vallejo Game Air – Farben zurück greifen, die ich mir letztens gekauft habe. Die Farben sind wirklich schön dünn, gefühlt ein bisschen dünner als die Model Air – Reihe und lassen sich in meinem Airbrush (der irgendwie sonst ständig verstopft) problemlos verarbeiten. (Memo an mich: mehr davon kaufen.)
Alles zum Sprühen vorbereitet

Frisch grundiert

Zeit für die erste Farbschicht: Imperial Blue

Magic Blue bildet die eigentliche Grundfarbe

Die Farbe wurde nur von oben aufgetragen um ein bisschen zenitales Licht zu simulieren.

Die Kleinteile nicht vergessen…

Und am Ende mit Electric Blue die Highlights gesetzt
Heute geht es dann erst einmal mit den ganzen Metallsachen weiter, morgen gibt es dann das nächste Update!

PS: Vergesst nicht für „was wurde eigentlich aus…“ abzustimmen!

Gruß,
Thomas

Reaver Titan im Bau

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Nach langem Warten habe ich endlich einen Titanen für meine Space Marines erstehen können. Und da bei Epic ein besonderes Augenmerk auf den großen Modellen liegt, wollte ich den auch ein klein wenig umbauen. Hier mal ein Einblick in den heutigen Baufortschritt:

Wie Ihr seht, ist noch einiges zu tun, ich hoffe er gefällt euch, ach und vergesst nicht für „was wurde eigentlich aus…“ abzustimmen!

Gruß,
Thomas

Panzer und Dämonen

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

In den letzten Wochen bin auch ich nicht untätig geblieben und hab weiter an meiner Chaoshorde gearbeitet. Neben einem Trupp Infiltratoren (sind Veteranchaosspacemarines) hab ich mich vor allem um das gepanzerte Rückgrat meiner Armee gekümmert. Dies waren zum einen 5 LandRaider als Transport für die Terminatoren, 5 Predator als gute Allrounder sowie einen Warhound Titan. Den Titan hab ich (leider bisher) nicht umgebaut, da ich einfach keine Bitze hab die dafür passen würden. Bis aufweiteres bleibt er dann erstmal so, dennoch finde ich passt er gut rein. Als nächstes werd ich mich wieder um merh Infanterie kümmern, auf dem Plan stehen als nächstes eine große Gruppe Kultisten mit Chaoshunden und großen Mutanten, ein großer Trupp CSM mit Havocs und noch eine Gruppe Terminatoren. Als erstes Schmankerl der Infanterie hab ich daher eine kleine Auswahl Dämonen bemalt, nämlich Dämonetten des Slaanesh und einen großen Dämon. Trotz des tollen Kontrastes zum Rest der Truppe passen sie gut, ich finde sie super.  Aber seht selbst …




Ordnung muss sein

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas
… auch wenn’s manchmal ein ganz schöner Akt ist, bis es so weit ist. 
Seit einigen Wochen sind bei uns am Haus die Handwerker unterwegs, da wir unter anderem neue Fenster bekommen haben – und da hierfür der komplette Inhalt eines jeden Zimmers zu einem kleinen Haufen in der Mitte zusammen geschoben werden musste, um den Handwerkern Platz zu machen, habe ich mir endlich mal ein Herz genommen und meinen Hobbyraum gründlich ausgemistet und aufgeräumt. 
Vorher: Das Chaos in vollster Blüte
Nachher: Alles fein säuberlich verstaut, ich habe sogar endlich mal meine Werkzeughalter-Wand angeschraubt (lag seit 2 Jahren rum…)
Nachher 2: Die andere Seite, mit gemütlicher Sitzecke (inklusive abgerockter Couch) und allem was man sonst noch so brauch. Die schwarzen Regale sind derzeit noch die „Zwischenablage“ da muss ich nochmal ran.
Und da es sich in einem entspannten und ordentlichen Umfeld natürlich auch viel besser Arbeiten lässt, habe ich gleich mal mit meinen derzeitigen Epic-Projekten weiter gemacht. 
Eldar und Crimson Fists sorgen für Abwechslung
Schon ein Imperial Knight oder noch ein Cybot – manchmal bin ich mir da nicht so sicher…
Space marines brauchen Bikes! So ist das nun mal als mobile Eingreiftruppe.
Das HQ der Crimson fists. Die Details an den Charaktermodellen fehlen noch zum Teil.

Also, die Baustelle ist Geschichte, ab jetzt kann es wieder so richtig los gehen! 

Chaos

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Wie es ja immer so ist, ein Projekt zur Zeit reicht natürlich nicht. Und zwei sind eigentlich auch zu wenig… Also hab ich gerade neben den 1870er, den Preußen für Ligny, den Italienern für unseren Wüstenkrieg, 15mm Renaissancearmee und Römer sowie den Vorbereitungen für die Tactika noch was neues angefangen….

Wo wir so im 6mm Fieber sind, hab ich mich an das gute alte Epic40k erinnert. Ich hatte damals die Grundbox und fand es echt wirklich richtig gut. Also war natürlich kein halten mehr und nun hab ich mit einer Chaosarmee begonnen. Hab einige alte und vollständige Gußrahmen ergattern können und werd nun so nach und nach erstmal eine Armee AlphaLegion und eine Chaoskultistenarmee aufstellen. Aber eins nach dem anderen.

Lange hab ich mit der Entscheidung gehadert ob ich AlphaLegion oder lieber Blacklegion nehme, wie die Schema wohl auf den Figuren wirken und hach. Dann hab ich es ausprobiert und war vollends überrascht wie gut das Blau-Grün wirkt. Seht selbst:

Ich muss sagen ich bin wirklich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Der Titan hingegen gefällt mir so noch garnicht. Ich kann ihn nur mit den Kultisten einsetzen, aber für die hab ich noch kein Farbschema. Also werd ich den dicken Kerl erstmal ruhen lassen und mich auf die CSM stürzen. Als nächstes stehen da noch 2 Einheiten Marines, Terminatoren, Predaors, Landraiders und ein paar Dämonen an. Freu mich schon mit den schicken Jungs Thomas Eldar zu zeigen wo`s lang geht …

Epic 40K Eldar – Viel Asche, wenig Phönix

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas
Ich habe gebraucht einen Haufen Eldar – manch einer könnte das eher als Miniaturenschrott bezeichnen – gekauft. Was bereits vorher klar war: da kommt ein ganzer Haufen Arbeit auf mich zu.

Aber es hilft nichts, also ran an den Speck!