Kings of War – ein kleiner Zwischenstand

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Heute ist es Zeit für einen kleinen Zwischenbericht.
Knapp die Hälfte der Elfen ist mittlerweile fertig, nebenbei habe ich mit resten von Grasstreu, die gerade halt so angefallen sind, eine Platte fürs Kings of War spielen fertig gemacht, die schon seit einiger Zeit bei mir rumgelegen hat. Der perfekte Moment also, um ein paar Bilder zu machen!

Viel Spaß 🙂

Die Elben stürzen sich auf die Waldwesen, die der Nekromant verdorben und aufgestachelt hat.

Mutig führt der Elbenkönig persönlich seine Männer in die Schlacht.

… doch am Horizont machen sich Boten schlechter Kunde breit …

Das Heer der Untoten rückt an!

Kings of War – Waldelben

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Gerade eben noch in der Plastiktüte, jetzt schon auf dem Weg zur Bemalung:
Die Waldelbenarmee (3200 Punkte ohne zusätzliche Ausrüstung) für Nicky nimmt Formen an!

Die Armee besteht aus 3 Regimentern Bogenschützen, die gemeinsam mit 2 Regimentern Speerträgern, der Seegarde und der Palastwache den harten Kern der Armee bilden.

Leichte Kavallerie (4 Einheiten) sorgt für ausreichenden Flankenschutz und Feuerunterstützung, eine Einheit Wildnisjäger kann zum Plänkeln eingesetzt werden.

Neben den Charakteren (Einem Elbenkönig, einem Prinzen, zwei Magiern, einem Waldläufer, einem Waldoger und der obligatorischen Armeestandarte) sorgen zwei Einheiten Waldoger und vor allem der Baummensch für die nötige Würze.

… ich glaube meine Untoten haben gerade ein echtes Problem bekommen. 🙂

Kings of War – Verstärkungen

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Gestern sind die Verstärkungen für unsere Kings of War Armeen angekommen!

Die Verstärkungen sind da!

Die Untoten haben nun endlich Zombies (oder Ghoule) und die dringend benötigten Werwölfe (bzw. Werfledermäuse), die Zwerge freuen sich über Bärenreiter und einen Erdelementar (ein massives Biest!).

Zombies (vorne) und Werwölfe/Fledermäuse (hinten)

Und da man in 6mm ja so schnell eine ordentliche Armee zusammen hat, kommt mit Stephans Orks und Nickys Waldelfen richtig Farbe ins Spiel! Ich habe mich fix mal hingesetzt und ein paar testfiguren für die Elfen bemalt – sie sind zwar noch nicht fertig, aber man kann sehen, wohin die Reise geht.

Ein Speerträger mit obligatorischer Waldelfenkapuze

Ein Elfen-Magier, von denen wird es hier sicherlich noch mehrere geben

Darf natürlich nicht fehlen: der Bogenschütze

Die Figuren sind wieder alle von MicroWorldGames, die eine wirklich großartige Bandbreite an Fantasyminiaturen in besten aller Maßstäbe anbieten. Ich freue mich schon sehr drauf, nach der Tactica mit den Elfen durchzustarten!

Aktueller Stand der Untoen (gut 2500 Punkte) – fehlt eigentlich nur noch ein bisschen Artillerie

Gruß,
Thomas

PS: Wer übrigens ein paar Bilder von unserem letzten Testspiel sehen will, der wird hier fündig.

Kings of War: The King is dead, long live the King!

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Es ist schon über ein Jahr her, als ich zusammen mit meinem Kumpel Stephan die fixe Idee hatte, Kings of War von Mantic Games anzufangen.

Wer mich kennt weiß natürlich, dass ich jetzt nicht unbedingt ein Freund von 28mm Massenschlachtsystemen bin, seitdem ich den „Heiligen Gral“ in Form von 6mm Figuren für mich entdeckt habe. Wir haben uns also ein paar Figuren besorgt (Er Zwerge, ich Untote) und dann passierte das, was nur allzu oft passiert: das Projekt schlief ein..

In den letzten Tagen aber – nicht zuletzt durch das aktuelle Video der Jungs vom Tabletop Basement – ist dieses Projekt zu neuem Leben erwacht. Also habe ich fix die Tüte mit den kleinen Figuren rausgekramt, die Jungs auf ihre Bases geklebt und endlich mal ein Testspiel gemacht.

Dafür bin ich sogar von einem meiner Grundsätze abgewichen, nämlich niemals mit unbemalten Figuren zu spielen. (…also, da ich quasi gegen mich selbst gespielt habe, sage ich mal das zählt nicht) Gespielt wurden 550 Punkte Untote gegen 550 Punkte Menschen, dank kow.easyarmy.com hab ich mir fix ein paar Listen zusammen gestellt und schon konnte es losgehen.

Die Regeln sind simpel, schnell und machen Spaß, nach der 2. Runde musste ich eigentlich nicht mehr ins Buch schauen, alles ging fix von der Hand. Am Ende konnten die Menschen dem Ansturm der Untoten standhalten und gewannen mit 130 Punkten Vorsprung. Das Spiel hat, auch wenn ich es weite Teile alleine gespielt habe (An dieser Stelle mal ein Dank an meine Frau für’s kurzzeitige Mitspielen), richtig viel Spaß gemacht und am Wochenende wird sicher noch eine weitere Runde Folgen!

Mein Fazit?
Gerade jetzt wo die nächste Edition bald in den Regalen steht und es die Regeln jetzt schon kostenlos zum heruterladen und ausprobieren gibt:
PROBIERT DIESES SPIEL AUS!! 

US Armored Fist + Kings of War in 6mm

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Heute ist es mal an der Zeit, von zwei Projekten zu berichten, die noch in den Kinderschuhen stecken.

Kings of War:
Seit gut einem Jahr habe ich die Grundbox von Kings of War bei mir zu Hause rumfliegen. Irgendwie schaffe ich es einfach nicht, mich dazu zu motivieren, die Miniaturen zu bemalen, ja in der Tat sind nur ein Skelett und ein Goblin bemalt, der Rest schlummert noch immer in der Originalverpackung. Ich habe keine Ahnung, woran genau es liegt, vielleicht an der durchwachsenden Qualität der Orkmodelle, vielleicht aber auch daran, dass ich durch andere Projekte/Maßstäbe abgelenkt bin – oder vielleicht daran, dass ich mich vom Thema Massenschlachten in 28mm mehr oder weniger abgewandt habe.

Auf der Tactica habe ich gemeinsam mit dem Moscher beschlossen, das ganze mal in einem anderen Maßstab zu versuchen und was liegt für wirkliche Massenschlachten näher, als es mal in 6mm zu probieren?
Also, fix zwei Starterarmeen bestellt und ein paar Wochen gewartet bis ich den ganzen Kram vom Zoll abholen durfte. (Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie verstört die Mitarbeiter dort auf jemanden reagieren, der im Anzug kleine Zinnfiguren abholt.) Natürlich habe ich mich für Untote entschieden, was mir die Bemalung sehr vereinfacht. So bekommt man in vielleicht 2 Stunden Malarbeit gut 30 Figuren fertig, wieder ein großer Pluspunkt für den Maßstab, der mir mittlerweile echt ans Herz gewachsen ist.

Noch haben wir uns für keine einheitliche Basengröße entschieden, da man bei Kings of War aber eine Einheit auf eine Base macht und es keine Verluste von der Platte zu nehmen gibt, haben wir hier reichlich Auswahl. Gestern habe ich mal meine ersten Skelettspeerträger zur Probe auf ein 6x3cm Base gestellt, was ganz vielversprechend aussieht.

Die ersten Skelette laufen vom Band …

… direkt zur Stellprobe auf der Base

US Armored Fist:
Wie ich vor ein paar Tagen schon geschrieben habe, möchte ich für Rules of Engagement (und damit natürlich auch für Bolt Action) eine Truppe mechanisierter US-Infanterie aufstellen. Zu diesem Zweck habe ich bereits ein paar NCOs von Artizan Miniatures (ich liebe das Charakterdesign einfach!) bemalt.

NCOs von Artizan – tolles Charakterdesign

Bei der Suche nach passenden Halbkettenfahrzeugen bin ich dann über die Armored Fist – Box von Warlordgames gestolpert. Darin sind sage und schreibe drei Halbketten aus Plastik, zudem noch 30 Mann Infanterie und die unverzichtbaren Aufkleber – und das alles zu einem fairen Preis, zumal es die Box bei einigen Anbietern hier in Deutschland noch ein wenig günstiger gibt. Eigentlich mag ich Plastiksoldaten nicht so gerne, Zinn ist mir einfach lieber, aber angesichts der Tatsache, dass es von Artizan nicht so wirklich viele verschiedene passende Infanteristen gibt (die haben eine sehr starke Winter-Kollektion, dafür nur 2 Blister mit „normaler“ gewehrtragender Infanterie ohne Mäntel), habe ich mir überlegt, die 30 Plastikfiguren aus der Box für die Standardinfanteristen zu benutzen und die Spezialisten (Mörser, MG, Bazooka, etc.) von Artizan zu nehmen. Nach ein bisschen Bastelei (mir ist natürlich sofort der Lauf vom .50cal abgebrochen, daher habe ich ihn durch einen Metallstab ersetzt…) konnte ich gestern Abend endlich die erste Halbkette grundieren, dazu habe ich den ersten Infanteristen zusammen gebaut. Es geht also los!

Der erste von 30 Mann aus der Armored Fist – Box
Alles schön ordentlich grundiert

Die fertig grundierte Halbkette (ach verflucht, einen Fleck vergessen..)