86, Tactica, Bäume und Spielzeug²

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Jaja, derzeit ist mal wieder wenig Zeit übrig, um den Blog zu pflegen. Das ist schon ein wenig ärgerlich und tut mir auch sehr leid, eigentlich wollte ich nie einer von „diesen“ Bloggern werden, aber oftmals kann man es sich nun einfach mal nicht aussuchen. Um so mehr freue ich mich über unsere neuesten Follower und bin stolz  verkünden zu dürfen, das der Schmock Blog nun sage und schreibe schon 86 Follower hat! Ein ganz herzliches Dankeschön an dieser Stelle!

 Am Wochenende steigt die Hamburger Tactica und wie Ihr natürlich schon längst wisst, sind wir in diesem Jahr auch wieder mit von der Partie! Nach den Ausflügen nach Mollwitz (2012) und Berlin (2013) ist es in diesem Jahr das (zeitlich wie räumlich) doch etwas weiter entfernte Marathon geworden. Die Figuren sind bereit, die Einheitenbögen (die werden auch in jedem Jahr besser, ich bin gespannt was Matze sich da für das nächste Jahr ausdenken wird…) sind vorbereitet und auch die Platte ist, wenn natürlich nicht zu 100% fertig, dann zumindest auf einem Niveau, das man als Spielbar bezeichnen kann. Es ist da so ein bisschen wie mit einer Modelleisenbahn – die ist nämlich auch nie so richtig fertig.

In meinem letzten Post habt Ihr vielleicht bemerkt, das ich ein paar Bäume selbst gemacht habe. sie sind vielleicht nicht 100%ig authentisch, aber allemal besser als die Klobürstenbäume, die man sonst so oft sieht (und glaubt mir, ich selbst habe jede Menge von diesen fürchterlichen Dingern!) und sie sorgen auf jeden Fall für ein bisschen Abwechslung auf dem ansonsten doch recht kargen Spielfeld. Die Dinger sind dermaßen Einfach, das ich mich nicht ein mal traue, ein Tutorial zu machen – aber wenn Ihr eines wollt, lasst es mich wissen, dann mache ich das natürlich gern für Euch.

Heute war Chris da und hat mir etwas vorbei gebracht, was er mit seinem neuesten Spielzeug gefertigt hat: einer Lasersäge! Zum Test hat er mir eine ganze Tüte voll MDF-Basen für Polemos gefertigt, sowohl eckige (für die Einheiten selbst) als auch runde, die für die Tempomarker genutzt werden sollen. (Figur drauf, fertig.)
Ich finde die können sich wirklich sehen lassen, danke Christian!

Und noch ein Spielzeug gibt es, ja ich weiß gar nicht wie ich es sagen soll, ich glaube ich werde langsam alt. Mit dieser Neuanschaffung wird, zumindest Thematisch, eine neue Ebene hier im Schmock-Blog eröffnet, ich weiß noch nicht wie oft und intensiv ich über das Thema berichten werde, aber immer wenn es etwas wirklich neues zu berichten gibt, werde ich was schreiben. Lasst es mich ruhig wissen, ob Euch das Thema nervt oder Ihr vielleicht sogar ein wenig mehr davon hören wollt, immerhin hat das nur bedingt was mit Tabletop-Spielen zu tun, auch wenn es auf einem Tisch ist und man damit spielen kann … naja Ihr wisst schon was ich meine.

So, viel Geschwafelt, zeit weiter zu machen!

Gruß,
Thomas

Es werde Baum!

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas
Weiter geht’s, noch eine Woche bis zur Hamburger Tactica – Heute habe ich mir mal eine schöne Reportage angemacht und nebenbei ein bisschen den grünen Daumen geschwungen. Gar nicht schlecht, finde ich.
Gruß,
Thomas

Neue Perser, Wasser-Kopfschmerzen und Postprobleme

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Noch 2 Wochen bis zur Hamburger Tactica. Eigentlich wollte ich schon so weit fertig sein, dass ich mich um nichts mehr kümmern muss und nur hin und wieder, je nach Lust und Laune hier und da ein zusätzliches Detail hinzu fügen kann. Eigentlich. Denn es kommt immer wie es kommen muss: Irgendwas passt nicht.

Der Wassereffekt bereitet mir im Moment ziemlich große Kopfschmerzen, denn – obwohl ich ihn in wirklich kleinen Schichten gegossen habe, ist irgendetwas passiert, das dazu geführt hat, dass die Wasseroberfläche nicht gleichmäßig geworden ist. Hört sich nicht so schlimm an, ist es aber, weil wir tatsächlich ein paar Löcher in der Oberfläche haben. Passender Weise ist meine letzte Flasche auch noch alle, weswegen ich erst mal neuen kaufen muss. Das ist jetzt natürlich kein Problem, was uns bis zur Tactica das Genick brechen wird, aber nervig ist es allemal.

Noch dazu kommt, dass die Verstärkungen, auf die ich seit Anfang Dezember warte vor einer Woche in Grevenbroich in die Post gegangen sind – nur leider sind die bei mir nicht angekommen. Das ist insofern natürlich eine kleine Katastrophe, als das es meinen Zeitplan auch noch hoffnungslos durcheinander bringt.
(Ganz zu schweigen von dem Geld das wieder mal weg ist, sollte diese Sendung nicht mehr auftauchen.)

Was lernen wir wieder daraus?
Ganz egal, wie früh man anfängt, am Ende passiert auf jeden Fall wieder etwas, das einem kurz vor der Veranstaltung den letzten Nerv raubt.

Aber etwas schönes gibt es auch noch zu vermelden, die restlichen Arbeiten an den Platten verlaufen gut, meine ersten selbst gegossenen Felsformationen sehen vielversprechend aus und ich habe die nächste Einheit Fertig, auch wenn wir diese eigentlich gar nicht für die Präsentation brauchen.

In diesem Sinne: Ein schönes Wochenende Euch allen.

Thomas

Schlacht von Marathon – Kuhflecken und andere Katastrophen

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Es ist mal wieder Sonntag und somit auch Zeit, den aktuellen Stand meiner Plattenbau-Arbeiten zu präsentieren.

Wie man sehen kann, bin ich schon einen guten Schritt weiter gekommen, der Test des Wassereffekts (nicht im Bild) ist ganz gut verlaufen und die ersten beiden Grassorten habe ich auch schon auf die Platten und die Hügel aufgebracht. Momentan sieht das alles noch ziemlich nach Kuhflecken aus, aber das wird sich im laufe der nächsten Woche bessern (vertrauen Sie mir…), wenn ich die dritte Sorte Gras aufgetragen und den ganzen Kram nochmal ordentlich trockengebürstet habe.

Entlang des Weges kann man die ersten Koniferen erkennen, oder besser gesagt die ersten Koniferen-Prototypen, denn diese Pflanzen sind noch ein bisschen sehr klein und natürlich auch noch nicht mit dem Airbrush „behandelt“. Sie reichen aber schon einmal um einen ersten Eindruck zu vermitteln und sind sauspitz, wie ich heute beim Einstecken der ersten Teile feststellen durfte, als meine Fingerkuppe offenbar weniger hart war, als das Sand-Leim-Gemisch auf der Platte. (aua, aua)

Nebenbei gibt’s gute Neuigkeiten von der Figurenfront, alles ist auf dem Weg und wird rechtzeitig geliefert, bemalt und aufgestellt sein, so das wir nichts improvisieren müssen.

Gruß,
Thomas

Eine Battlegroup pro Woche Teil V – Saka Kavallerie

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Munter geht es weiter, immer eine Einheit nach der anderen.

 
Heute ist die leichte Kavallerie dran. Diese leichten Bogenschützen sind perfekt dafür geeignet, die schwerfälligen Phalangen etwas aus der Reserve zu locken. Wenn die Reiter genug Platz haben sich zu entfalten, können sie dem Gegner schon ziemliches Kopfzerbrechen bereiten, vor allem wenn er selbst keine Kavallerie hat. Falsch eingesetzt sind die Jungs allerdings nicht nur eine Gefahr für sich selbst, sondern auch für andere Einheiten, man sollte halt immer darauf achten, auch genug Platz nach hinten zu haben!

Der geneigte Leser hat sicherlich schon bemerkt, dass Matthias und ich momentan langsam aber sicher in Richtung Waterloo abdriften. Da der Termin immer näher rückt, liegt momentan das Augenmerk eher auf den 28mm Armeen, von denen es hier in den nächsten Tagen und Wochen wieder mehr zu sehen geben wird. Aber das Projekt „eine Battlegroup pro Woche“ ist damit natürlich noch nicht zu ende, auch wenn aus dem „pro Woche“ vielleicht ein „nach der anderen“ wird.

Zurückblickend auf die letzten 5 Wochen kann ich aber, so denke ich, recht zufrieden mit dem sein, was ich bisher ausgehoben habe.

Gruß,
Thomas

Eine Battlegroup pro Woche Teil IV – Unsterbliche

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Und weiter geht es mit den persischen Einheiten – wie versprochen heute die erste BG Unsterbliche.

Diese gut ausgebildeten, gepanzerten Truppen sind das härteste was das persische Reich auf zwei Beinen zu bieten hat.

Hier habe ich extra mal einen dunkleren Farbton gewählt, die nächsten Einheiten werden dann wieder deutlich heller.

Gruß,
Thomas

Ein Blick nach Athen

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Die Vorbereitungen für die Tactica 2014 laufen auf vollen Touren und die Perser rüsten sich ja bereits in ihren buntesten Farben für einen Ausflug nach Marathon. Nun, die Athener sind ebenfalls nicht faul gewesen und haben ihre ersten fünf Phalanxen sowie ein paar Hilfstruppen bereits ausgerüstet. Aber seht selbst …

A Battlegroup per Week – Part III: Sparabaras again!

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

The third week, the third unit: it’s Sparabaras again!

Not a surprise, as there will be a lot of these guys in the final army. The next unit will be the first (of quite a few) Immortals, but that’s stuff for my next week’s posting.

A Battlegroup per Week – Part II: Saka Warriors

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

The second Battlegroup are the Saka Warriors. Those unarmoured, inexperienced troops will have a hard time surviving in battle, but when you’re in need of something to protect you from nasty skirmishers, they’ll do the job!

Here are the pictures from the finished Battlegroup and also some better ones of the Sparabaras from last week.

The only thing that’s missing are the shield transfers, but I’ll put them on as soon as they arrive.

Cheers,
Thomas

A Battlegroup per week – part I: Sparabara

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

The first Battlegroup I finished are the Sparabara (or shield bearers). The plan was to make them bright and colorful without looking like they’ve escaped from a circus (or that Batman-Series back from the sixties).

So I decided to paint them in different shades of red, and to paint a a little pattern on the trousers. This is because I wanted the Sparabara to distinguish from the Immortals, which will be much more colorful and covered with patterns.

So, one Battlegroup down, a lot more to go! The next one will be the Saka Foot – unit, so stay tuned for further updates!

Cheers,
Thomas