Flames of War – a bridge too far

In den letzten Wochen habe ich es tatsächlich geschafft, mehrere Projekte zum Abschluss zu bekommen!

Und natürlich steht schon das nächste Projekt in den Startlöchern:
Operation Market Garden
Und in diesem speziellen Fall erstmal die Operation Garden. Ich habe mit den Vorbereitungen für eine, später im Jahr startende Flames of War – Kampagne begonnen und mich der Guards Armoured Division verschrieben. Zunächst einmal ist das Ziel, 1750 Punkte der berühmten Einheit aufstellen zu können.

Um das Projekt angemessen zu starten, habe ich mir erst einmal eine Gruppe Shermans von der Plastic Soldier Company bestellt. Die Modelle sind wunderbar detailliert und genau das richtige, um mich an das für mich zumindest bemaltechnisch noch unbekannte Gebiet des zweiten Weltkriegs heranzutasten.

Hier der aktuelle Zwischenstand; ich warte noch auf das Eintreffen der Fahrzeugmarkierungen, bevor es mit dem Auftragen der Verschmutzungen an den Fahrzeugen weiter geht.

Ich habe die Bilder mit meinem Handy gemacht, da ich gerade die Digitalkamera nicht zur Hand hatte, für eventuelle Bildfehler bitte ich um Verständnis.
🙂

Gruß,
    Thomas

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

4 Antworten auf „Flames of War – a bridge too far“

  1. Die Polen kann man auch machen, die haben die gleiche Ausrüstung wie die Engländer, nur schwarze Barette. Ich werd meine aber klassisch rot bemalen. Grundiert sind sie auch schon, sobald meine Franzosen fertig sind, gehts los.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.