Photobox – Experimente

Heute habe ich ein wenig in diversen Foren gestöbert und kam durch einige Themen auf die Idee, mal eine kleine Photobox zu bauen.

Für einen kleinen Prototypen habe ich gerade eben die Gelegenheit mal genutzt und ein Stück Styropur-Müll aus meinem Stapel gezogen und zusammen geschustert. Wenige Minuten später stand sie, die Photobox.
Nicht schön, aber effektiv.


Dazu sei gesagt, dass dies hier zunächst ein Prototyp ist, ich werde die Tage mal meinen Styrocutter rauskramen und eine ordentliche bauen, die wird dann auch größer.


Naja, egal wie die Box aussieht, funktionieren tut sie jedenfalls, daher hier mal ein paar Testbilder.

————–
After reading some online forums today, I got the idea of making my own photobox. Before I wanted to build a big one, I just wanted to try out how it would work and so I made myself a protopype.

So here it is, quick ’n dirty, but it works!

Think I’ll go and make myself a proper box in the next days.

Thomas


Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

4 Antworten auf „Photobox – Experimente“

  1. Sehen doch echt gut aus, die Ergebnisse! Benutzt du eine Tageslichtlampe?! Der gelbe Schein ist bei mir immer das größte Problem beim Fotografieren, und mit der Kamera kann man das nur zu 90% kaschieren.

  2. Dankesehr, ich bin auch recht angetan, obwohl (oder gerade weil) das so eine 10-Minuten Aktion war.

    Bei den Bilder habe ich nur den Blitz meiner Spiegelreflex-Kamera genutzt, was man beim teilweise noch glänzenden US-Falli gut sehen kann. Die abschließende Tonwertkorrektur habe ich dann in Photoshop vorgenommen.

    Eine Tageslichtlampe habe ich (noch) nicht, damit würde ich gern auch mal rumexperimentieren.

    Ansonsten soll ein Aufsteckblitz, den man als Indirekte Lichtquelle gegen die Decke der Box scheinen lässt auch richtig gut funktionieren, ausprobiert habe ich aber auch das noch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.