Road to Hamburger Tactica 2018 – Einleitung

Noch satte 247 Tage sind es, bis die Hamburger Tactica 2018 ihre Tore öffnet. Ein ganzes Dreivierteljahr liegt noch vor uns und trotzdem ist es jetzt schon wieder an der Zeit, Pläne zu schmieden und sich Gedanken zu machen, wie denn die Präsentation im nächsten Jahr aussehen kann.

Seit einigen Jahren gibt es zu jeder Tactica immer ein Schwerpunktthema mit einem eigenen Themenraum, in 2018 wird dieses „durch die Wüste“ lauten. Matthias und ich haben lange hin und her überlegt (traditionell beginnen unsere Überlegungen schon auf der Rückfahrt von der Tactica!), um eine passende Präsentation zu bekommen. Die Auswahl war echt groß, denn uns fielen gleich mehrere Dinge ein, auf die wir Lust hatten:

  • Gefechte im Nordafrika der 40er Jahre?
    Gerade durch die neue Version von Flames of War – und vor allem Battlegroup: Tobruk wäre das ja eine gute Gelegenheit gewesen.
  • Eines der vielen Abenteuer des Kara Ben Nemsi?
    Eine passende Figur hätte es ja sogar schon auf der Tactica gegeben und dies wäre eine Chance, mal die Kongo-Regeln auszuführen.
  • Ein Wagenrennen in der Antike?
    Da denkt sofort jeder an den Sand in der Arena, zudem gibt es tolle Regeln
  • Oder doch etwas ganz anderes …?

Am Ende kam es dazu, dass Matthias und ich uns dazu entschieden haben, bewährtes Fortzusetzen:
Im letzten Jahr haben wir die Claymore Saga (Siehe auch den Spielbericht bei TB-TV) präsentiert und dabei tierisch viel Spaß gehabt. Nicht das wir in den Vorherigen Jahren nicht auch viel Freude hatten, aber (und das kann man in aller Bescheidenheit behaupten) die Leute haben uns buchstäblich die Bude eingerannt! Weit über 20 Spiele haben wir gemacht, sehr viele (kleine wie große) Kinder bekamen ein Leuchten in den Augen und wollten sofort losspielen. Die einfachen Regeln und die bekannte „Marke“ hinter dem Spiel hatten sowohl auf die Spieler als auch auf uns einen ganz besonderen Reiz ausgeübt. Und während sich das Präsentieren anderer Systeme in der Vergangenheit ein wenig wie Arbeit angefühlt hat (gerade wenn man nur zu zweit an einer Präsentation sitzt) hätte es wegen uns am Sonntag Abend auch gerne noch weiter gehen können.

Zudem haben die Präsentationen bei uns in der Vergangenheit immer wieder ein Gewisses Dilemma angerichtet: Da wir für jede Tactica eine neue Präsentation incl. Platte vorbereitet haben, sammelten sich über die Jahre immer neue Platten an, die leider danach meist ungenutzt geblieben sind. Irgendwann haben wir dann entschieden, nur noch Präsentationen zu machen, die wir dann danach selbst auch weiter nutzen können.

… keine Angst, das bedeutet natürlich nicht, dass wir in jedem Jahr das gleiche machen oder die gleiche Platte mit anderen Figuren mitnehmen! Wir wollen es lediglich ein bisschen cleverer angehen und beim Erstellen der Präsentation auch gleich schon an die Anschlussverwendung denken.

Was das konkret heißt:
Ich wollte schon lange immer (SciFi-)Wüstengelände haben, um endlich etwas passendes für meine tolle Kraken Wargames – Wüstenmatte zu haben … und da gab es doch auch mal dieses eine Spiel in der Wüste …

Kurzum: wir haben uns entschieden, in diesem Jahr auch wieder einen GW-Klassiker zu präsentieren, GORKAMORKA soll es also werden!

Im Laufe der nächsten Wochen und Monate werden wir eine Menge verschiedener Artikel und Infos zu unseren Vorbereitungen veröffentlichen, von der Planung der Präsentation, natürlich Bemalung und Zusammenstellung der einzelnen Gruppen und selbstverstndlich auch bis zu den Spielberichten unserer Testspiele. Wir wünschen Euch viel Spaß dabei, uns auf der „Road to Hamburger Tactica 2018“ zu begleiten!

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

Eine Antwort auf „Road to Hamburger Tactica 2018 – Einleitung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.