StuG III Ausf G. „Saukopf“

One of the best-looking German tanks of WW 2 is, at least for me, the Sturmgeschütz III Ausführung G. with Topfblende, better known as „Saukopf“ (for the mantle of the gun looking like a boar head). This will be the perfect support tank for my grenadiers. So when yesterday the model arrived, I lost no time and got busy. On the picture above I just unpacked it and put the essential part together to get e feel of how the model will look at the end. And I must say, I’m absolutely satisfied about this model. This is quite a chunk of resin but the details look fine and crisp. Today I will base coat the model and scratch-build the missing MG, which is not provided with this model, although it should be on this tank. It’s not missing, Warlord just does not provide a MG, dunno why. After base coating the Tank itself, the Schürzen will get the same treatment. I did not jet decide whether I will add some battle damage to them. What do you think about damaged Schürzen? Apart from this, I too have not decided how the camouflage pattern will look  like. The base color will be Dunkelgelb, but will there be stripes or any other pattern? I don’t have an airbrush so I will have to find another way to soften the edges of the pattern. Maybe wet-blending will do the trick? How do you feel about the pattern?

Cheers,
Thomas

———————-
Einer meiner absoluten Lieblingspanzer des zweiten Weltkrieges ist und war schon lange das Sturmgeschütz III mit Saukopf. Die Form der Blende trägt zum aggressiven Aussehen des Geschützes bei und gefällt zumindest mir deutlich besser, als die eckigen Versionen. Schon früh war also für mich klar: so einen brauche ich als Unterstützung für meine Grenadiere! Auf dem Bild oben habe ich es gerade ausgepackt und die „wesentlichen“ Teile drangebaut, damit ich ein Gefühl davon bekomme, wie das Modell am Ende aussieht. Es ist ein echter Klotz aus Resin, die Details sind aber scharf und fein gegossen, ich bin wirklich sehr zufrieden. Einziger Minuspunkt ist das fehlende MG, dass (aus welchem Grund auch immer) nicht mitgeliefert wird. … also es fehlt nicht in diesem Sinne, da es nicht zum Modell gehört, das StuG hatte aber eins, auch nach dem RoE und Bolt Action Regelwerken. Egal, aus dem Gussrahmen der Grenadiere sind noch welche übrig, also baue ich mir heute ein MG mit einem kleinen Schild einfach selbst. Das Modell habe ich Gestern Abend noch komplett zusammen gebaut, heute ist also Grundieren angesagt. Die Schürzen habe ich dazu erstmal ab gelassen, damit ich an die Laufrollen noch ran komme. Außerdem habe ich noch nicht entschieden, ob ich die Schürzen beschädigen möchte, oder nicht. Was denkt Ihr dazu? Darüber hinaus habe ich mich auch noch nicht für ein Tarnmuster entscheiden können. Ich habe keinen Airbrush, müsste mir also für so manches Muster was überlegen, wie ich die Übergänge fließend hin bekomme. (Vielleicht nassblenden?) Was denkt Ihr, welches Muster/Technik da am angebrachtesten ist?
Schönen Gruß,
Thomas
Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

11 Antworten auf „StuG III Ausf G. „Saukopf““

  1. Ist das das Stug III von Warlord? Sehr schickes Modell! Die Stugs gehören auch zu meinen Lieblingen obwohl sie ja technisch gesehen keine "richtigen" Panzer sind 😉 Aus wievielen Teilen besteht das Modell dann eigentlich?

    Zur Bemalung sollte ich besser nicht viel sagen, bei meinen eher mäßigen Ergebnissen. Mangels Airbrush (auch bei mir) würde ich definitiv nassblenden und mich an einem Wellenmuster versuchen. Möchtest Du beim StuG auch das "Feldgrau" durch einen richtigen Grauton repräsentieren, wie bei den Soldaten selbst? Ich habe das damals bei meinen ersten FoW-StuGs auch gemacht, es sah eigentlich ziemlich gut aus (der Farbton, nicht unbedingt die Bemalung – vor allem das Tarnmuster ist mir damals völlig mißlungen).

    Wo ich eine klare Meinung habe, ist bei den Kampfschäden. Für mich sind Modelle vor allem Repräsentanten der jeweiligen Einheit und des Fahrzeugs, deswegen bemale ich sie nach Möglichkeit zwar benutzt, aber "sauber" und "unbeschädigt". Ich finde, damit sind sie für alle Szenarien und Schlachten gleich gut ausgestattet. An Kampfschäden sieht man sich viel zu schnell satt, denke ich. Ich würde daher die Schürzen komplett dranmachen.

    Bin auf jeden Fall gespannt, wie es mit Deinen Deutschen weitergehen wird. Ich habe nämlich endlich einen Kumpel zum Einstieg in Bolt Action gefunden, wo ich dann ebenfalls die Deutschen übernehmen werde – da kommen mir Deine schönen Modelle als Vorbilder doppelt recht 🙂

  2. Zur Bemalung würd ich sagen vieleicht denkst mal über Airbrush nach.
    Ne gute Pistole bekommst unter 100€ und beim Kompressor bist mit ca 150€ dabei . Wohl gemerkt es geht natürlich auch immer billiger bzw teurer.
    Ich habs mir damals für Flames of War gekauft um meine Stahl Germanen möglichst rasch zu färben.
    Mittlerweile benuz ich sie für alles mögliche zb: Grundiere, Für Bases , Spielpalttengestaltung , Bäume ( da mir die Flocken immer zu künstlich wirken),Gebäude …..
    Grad Bei so großen objekten wie den Bolt Action fahrzeugen würd sowas durchaus Sinn machen denk ich mir.

  3. Nice looking vehicle 🙂 very crisp & clean looking resin.

    for color, personally I'm not a big fan of the dunkelgelb color scheme if going with the cammo (the solid if fine, especially for the North Sfrica look). I made a Weird WWII german army awhile back, and stuck with grey vehicles, I just like the look of it better.

  4. Das StUG III ist wahrscheinlich mein lieblings gepanzerte Fahrzeug der Wehrmacht. Mir gefallen aber die früheren Ausführungen mit der Kurzkanone…(bin ja Engländer und musste bisher noch nie über Panzer reden).

  5. Ja, das ist das StuG von Warlord. Ich war auch von den Details begeistert und auch wenn man ja immer sagt, dass 1/56 nicht richtig aussieht, finde ich die Größe eigentlich doch ziemlich realistisch.

    Als Grundton werde ich schon das Dunkelgelb nehmen, zu der Zeit kamen die Panzer ja komplett "Gelb" grundiert aus dem Werk und wurden dann vor Ort mit Olivgrün und Rotbraun den Gegebenheiten angepasst.

    Schön, dass Du jemanden zum zocken gefunden hast, bin gespannt auf Deine Berichte!

  6. Da sagst Du was. Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich noch nicht so recht rangetraut habe, gar nicht so sehr aus finanzieller Sicht, sondern weil ich dann wieder NOCH mehr Kram habe, der irgendwo rumsteht.

    Neben der Pistole, dem Kompressor und selbstverständlich Farben braucht man ja sicher auch Irgendwas, in dem man dsa Werkstück ansprüht, damit nicht die ganze Bude voll mit Sprühnebel ist, oder wie ist das?

    Hast du vielleicht eine Quelle für grundlegende Informationen zur Hand?

    … vielleicht hast Du ja recht und es ist wirklich an der Zeit, sich mal weiter zu entwickeln …

  7. Also wegen NOCH mehr Kram ….naja das einzige wirklich große platzraubende Teil ist der Kompressor, alles andere bekommst auch DU irgendwo unter 😉 Platzmangel ist bei den meisten von uns irgendwo mehr oder weniger das Problem .
    Da muss man erfinderisch sein bzw MUTIG wenn man zb die Schuhe seiner Frau umschlichtet um mehr von eigenen Krempel unterzubringen ….mitunter kostets dich halt ein nettes Abendessen und etwas Überzeugungkraft. (Erfahrung)

    Wegen dem Sprühnebel hab ich persöhnlich eigentlich keine Probleme.
    Ich lackier ja nicht mit einer großen Kfz-Lackierpistole.
    Ich hab mir ne kleine Box aus Pappe gebastelt mit nem drehbaren Teller drin. ( Braucht natülich wieder Stauplatz)
    Für die Noblen gibts natürlich sowas zu kaufen mit integrierter Absaugung http://www.amazon.de/dp/B008R626VA/ref=asc_df_B008R626VA10857457?smid=A1XCO6QFJ8U3YL&tag=shopzilla_mp_de_586-21&ascsubtag=13546309583590173689010220400008005&linkCode=asn&creative=22514&creativeASIN=B008R626VA

    Bezüglich Quellen…..naja da gibts unzählige .
    Ich persönlich hab mich für die Fine Tune Produkte entschieden http://www.onlyairbrush.com/xtshop/
    Mein Kumpel hat wieder ne andere Marke die aber genau so Top ist.
    Da musst dich selber durchkämpfen und für dich entscheiden.
    (Angefangen hab ich mit Revel Produkten und bin fast verzweifelt ,so als kleine Warnung) 😉

    Was auch noch recht wichtig ist das der Kompressor einen Wasserabscheider hat da bei längeren Sitzungen sich im Tank des Kompressors Kondenswasser bildet und ohne Abscheider spukt die Airbrush das Wasser mit der Farbe aufs Model was sehr ärgerlich ist (Erfahrung)

    Ansonnsten gibts halt noch diverse Foren im Netz die sich damit beschäftigen.

    So genug gelabert , einen schönen Abend noch
    Gruß Martin

  8. Je länger ich das Bild oben ansehe – ja, die Größe passt, selbst wenn das StuG-Modell, wie manche Kritiker sagen, im Maßstab ein bisschen zu klein ist. Aber das ist dann wie bei Rhinos oder Land Raiders in 40K – es ist unmöglich, da so viele Space Marines reinzubringen, wie laut Regeln reinpassen, aber gut sehen sie trotzdem aus 😉

    Freue mich schon sehr auf Deine Bemalung!

    Bin selbst gespannt, wie das mit Bolt Action und mir so werden wird – es war ein typischer Kompromiß, ER wollte "Hail Caesar", ich wollte "Pike & Shotte" und schließlich haben wir uns auf BA geeinigt 😉 Anfang nächsten Jahres werden da die ersten Bücher und Sets fällig, freue mich auch schon darauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.