Tutorial: Büsche aus Islandmoos

Heute gibt es endlich mal wieder ein kleines Hobby-Tutorial für Euch!

In dieser Ausgabe kümmern wir uns darum, wie wir Büsche und Hecken aus Islandmoos machen, die auch wirklich gut aussehen. Inspiriert dazu wurde ich durch den Blog von Alex, der auch schicke Hecken gebaut hat, aber bei denen mir persönlich irgendwas fehlte. Danke also für den Denkanstoß, Alex! 🙂

Was brauchen wir dazu?

 Zunächst einmal Handschuhe, denn das Ganze wird eine kleine Sauerei. Dazu eine Packung Laub (ich benutze hier NOCH Nr. 07167) sowie den obligatorischen Holzleim (mit Wasser verdünnen) und natürlich das gute alte Islandmoos.

 Also, los geht es! Wir nehmen uns ein passendes Stück Moos und legen es in einen kleinen Behälter, in den wir vorher den verdünnten Leim gefüllt haben.

 Mit der anderen Hand (also der mit dem Handschuh) drücken wir das Stück ordentlich zusammen, damit es auch wirklich mit Leim getränkt ist. Danach pressen wir das getränkte Stück fest zusammen, wie wir das bei einem Schwamm tun würden, damit überschüssiger Leim nicht verloren geht.

 Dann werfen wir des Stück so wie es ist in den Behälter mit der Laubmischung.

Deckel drauf und kurz schütteln, dann kann man das fertige Stück mit der sauberen Hand rausnehmen und zum trocknen ablegen.

 Und binnen einer Halben Stunde ist schon eine ansehnliche Menge an Büschen entstanden. Wenn der Kleber getrocknet ist, sollte das Streu noch mit Mattlack / Haarspray oder ähnlichem fixiert werden.

Hier nocheinmal der direkte Vergleich, ich denke dieser kleine Arbeitsschritt macht schon einen riesen Unterschied.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Gruß,
Thomas

Thomas

Thomas

Auftragsmaler und Tausendsassa bei mietpinsel.de
Im Hobby seit ich denken kann, nach einer längeren Pause Anfang der 2000er Jahre hat mich der Tabletop-Irrsinn wieder eingeholt.
Thomas

7 Antworten auf „Tutorial: Büsche aus Islandmoos“

  1. hi thomas, also bei den büschen hat dir was gefehlt. ich dachte beim aufbau der bases an sich. die idee mit dem islandmoos ist eine sehr gute. die büsche sehen sehr schon aus! werd ich mir für meine nächsten bases überlegen. ich hab noch einige heki-büsche, aber man kann ja variieren 🙂 wie lange dauert denn die trockenphase beim holzleim in verbindung mit dem islandmoos? am workshop letztes wochenende haben wir erfahren, dass für vieles (moos, schnee, etc.) man auch gut mattlack verwenden kann. hinterläßt keine spuren am base und klebt die sachen auch gut zusammen. wäre interessant, ob man damit auch die moos/laubkombination zusammenkriegen könnte. 🙂

  2. Na ich hab doch extra gesagt "bei den Büschen." 😉

    Zum trocknen brauch der komplette Kram etwas mehr als eine Nacht, da kann man mit der Verdünnung des Klebers aber sicher noch was rausholen. Der Kleber den ich hier benutzt habe, war wirklich sehr flüssig.

    Mattlack kann ich mir auch vorstellen, aber kommt der denn bei diesen Strukturen auch überall hin? Ich hab das Moos extra getaucht und ausgedrückt, damit alles mit dem Kleber benetzt ist und am Ende fester wird. Wenn du das mit dem Lack ausprobierst, lass' es mich unbedingt wissen – auf das Ergebnis bin ich gespannt!

  3. Also ich pack so zeug was in verbindung mit Holzleim steht immer in den Backofen , Umluft ein und zwischen 50-80 Grad.(Auch Plastik Bases, hat mir noch nie etwas verzogen oder is gschmolzen darf halt nich zu heiß sein 😉 ).
    Trocken meine Bases immer so durch weil ichs IMMER eilig hab.

    Cheerio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.